23. Dezember 2017

Auf ein Neues Jahr!

Auf ein gutes Jahr, das neue Jahr?


Es ist wieder mal soweit. Nur noch wenige Tage und das Neue Jahr steht vor unseren Pforten und begehrt Einlass. Haben wir eine Wahl? Nein, wir müssen akzeptieren, das ein Jahr nach dem anderen hingeht - und wir, wir gehen immer mit.



Apropos Wahl! Kannst Du Dich noch an die letzte Wahl erinnern? Nicht? Ist es schon wieder so lange her? Aber Du erinnerst Dich an die Super-Versprechungen der diversen Parteien, nicht wahr? Genau, das vergisst man nicht so schnell, auch wenn die Kandidaten von damals es gern hätten. Was wäre dabei herausgekommen? Jamaika! Welch eine blöde Bezeichnung für diese Koalitionsmixerei. Nur weil es in der Farbgebung passt, passt es noch lange nicht in der Einstellung zu der entsprechenden Politik. Schwarz-gelb-grün, das sind in der Natur Farbtöne, die ein schmutziges Braun ergeben, je nachdem wie viel Schwarz ich dazugebe!
Und nun scheint schon wieder ein neues Farbenspiel auf der Palette zu liegen: Schwarz/Rot. Hatten wir ja auch schon einige Male. Hat es etwas Gutes gebracht? Never, never! Außerdem erinnert es stark an die dreifarbige Flagge früherer Zeiten.
Ach nein, da fehlt - Gottlob - die Farbe Weiss! Die Farbe der Unschuld. Wer hätte die auch gepachtet, ich wüsste keine einzige Partei!
Na gut, mit Schwarz-Weiss-Rot gehe ich wohl zu weit - das möchte ich denn doch keinem unterstellen. Ich hielte es auch für eine Zumutung, wenn jemand diese Farben als Outfit für seine Wohn-Accessoires nutzen wollte. Ist eben alles Geschmackssache.

Ja, dann gab es noch eine Wahl, die im Grunde genommen unnötig war: Niedersachsen musste neu wählen, weil eine grüne Dame plötzlich erkannte, dass sie sich in der falschen Partei befand. Kann es sein, dass sie farbenblind war? Einige Wochen vorher hatte sie eben diese Partei noch hoch gelobt, Vielleicht brauchte sie mal eine Pause?

Auch die Natur macht manchmal Pause, sie holt tief Luft, um danach mit geballter Kraft den Menschen zu zeigen, dass sie nicht alles mit sich machen lässt! Die Pause bestand in einer totalen Sonnenfinsternis, die vor allem in einigen Staaten der USA eintraf. Auf dem amerikanischen Kontinent schlug dann auch die Vergeltung für die Vergewaltigung der Erde wieder besonders hart zu: Tornados, Erdbeben, Waldbrände, Überschwemmungen, leider trafen diese Auswirkungen wieder die ärmsten Schichten der Bevölkerung! Warum eigentlich? Ist Zeus so parteiisch?
Ja Freunde, es ist leider so, Helden und Schurken waren in diesem Jahr auch wieder zu bewundern oder zu bedauern. Der Luther z.B., der so viel Gutes auf den Weg gebracht hat, war eigentlich beides! Was der Reformator mit der linken Hand aufbaute, riss der Bauern- und Judenhetzer mit der Rechten wieder um. Ist es nicht oft so im Leben?
Nehmen wir den Jahrestag der russischen Oktoberrevolution.
100 Jahre ist das nun her. Hat es dem Volk etwas gebracht? Ganz gewiss. Tausende von Opfern brachte sie auf allen Seiten.

Vor 75 Jahren die berüchtigte »Wannseekonferenz«, bei der die Nazi-Verbrecher die »Judenfrage« koordinierten! Eigentlich keines Gedenkens wert; trotzdem sollte man sich immer daran erinnern, was früher geschah, damit keiner mehr behaupten kann, er habe nichts gewusst! Und vor allem, weil das Thema heute schon wieder sehr akut ist.
50 Jahre ist es her, seit dem Mord an Benno Ohnesorg. Er wurde nach einer Demonstration gegen den persischen Schah in Berlin erschossen, dies führte letztlich zur Radikalisierung der Studentenbewegung mit den sattsam bekannten Folgen wie der RAF.
Ebenso erging es auch Che Guevara, der von der bolivianischen Armee unter Hilfe des CIA ebenfalls am 9.Okt.1967 erschossen wurde. Gründe? Es gab und gibt immer wieder Hunderte Gründe!
Auch Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler starb vor 50 Jahren Er allerdings starb eines natürlichen Todes im Alter von 91 Jahren.
25 Jahre später dann Willy Brandt, einer seiner Kanzler-Nachfolger!
Ganz nebenbei: Heinrich Böll, der Nobelpreisträger für Literatur, wäre in diesem Jahr 100 geworden! Heute fast vergessen, damals ein Mythos.
Noch ein Gedenken: Vor 600 Jahren wurde die Kirchenspaltung auf dem Konzil zu Konstanz beendet. Glaubte man. Durch die Reformation mit Hilfe Luthers kam es dann zu einer noch grösseren Spaltung!
Apropos Spaltung: Die Spannungen zwischen Deutschland und der Türkei haben einen Stand erreicht, der keine guten Aussichten fördert. 

Wir alle, und damit meine ich wirklich alle Menschen diesseits und jenseits der Grenzen, sollten dafür eintreten das diese Spannungen nicht weiter eskalieren! Wir hatten schon genügend Probleme in diesem Jahr, Flüchtlingswellen, Terrorakte allüberall, Kriege in jedem Winkel der Erde, weltweite Hungersnöte. Und zu allem Elend wehrt sich unsere schöne Erde gegen die Vergewaltigung durch seine geldgeilen Bewohner und schlägt zurück; aber für alle Machthaber auf der Welt kommt das so unglaublich plötzlich und unerwartet, obwohl schon vor 50 Jahren diese Tatsachen prophezeit wurden.
Wenn ich nun die Welt und ihre Nöte außer acht lasse und auf das eigene Leben schaue, wird mir bewusst, dass die Jahre meines Lebens langsam beginnen, ihre Auswirkungen auf mich und meinen Körper auszustrahlen. Ich spüre, dass ich mehr Ruhe brauche, dass nicht alles mehr so schnell von der Hand geht wie in früheren Tagen.
Ich denke viel mehr nach - (und zwar vorher) - als es sonst geschah, ich überlege mehr, dennoch bleibt die Impulsivität nicht auf der Strecke. Ich glaube dabei, dass in meinem Leben alles so gut ist, wie es ist!

Natürlich, ein wenig Blauäugigkeit liegt schon in dieser Aussage. Doch wir wollen doch auch ein wenig träumen, vor allem in jenen Tagen. an denen wir nur negative Nachrichten konsumieren müssen.
Geht es dir nicht auch so? Dann lasst uns gemeinsam optimistisch in das Neue Jahr schauen. Das Böse kommt auch 2018 von selbst, helfen wir, das GUTE zu tun!



©by Wildgooseman

Kommentare:

  1. Ja, lieber Horst, helfen wir Gutes zu tun und lasse uns einen gesunden Optimismus walten lassen. Es kommt doch so wie es kommen muss, soll, oder will.
    Euch beiden gesegnete Weihnachten und ein gutes Jahr 2018 hoffe ich, herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
  2. das ist mal ein Apell lieber Horst, ich höre deinen flammenden Worten zu und nicke...nachdrücklich, denn all jenes in dieses Bildern die du mit deinen Worten so bildgestaltig malst - ist geschehen und wir haben es geschehen lassen, oft dazu genickt, waren ebenso verzweifelt, hoffnungslos stehend vor all den Taten die an uns vorüberzogen, wir sahen sie uns an und wussten kaum was da geschen war.
    helfen wir GUTES zu tun, soweit wir es verstehen, begreifen wo man Hilfe leisten kann.
    dein Denkansatz ist gleichzeitig eine Bitte dir zuzuhören und ich höre dir zu, hoffe - es tun andere auch indem sie diesen klugen Apell auch lesen.
    alles Liebe dir und ein stimmiges Fest mit deiner Familie und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr - von dem wir uns jetzt schon fragen - wird es fürchterlich - schlimmer oder wunderbar?
    herzlichst
    Angelface

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Ihr Lieben, man kann - darf - eigentlich nur hoffen. Und diese Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Alles Gute für Euch,
    Horst

    AntwortenLöschen

[B]Ich danke Dir für Deinen Kommentar![b/]