12. Dezember 2018

Dezembermorgen























Am Pappelweg,
gleich hinterm Ufersteg
verlöschen langsam die Laternen.


Hoch droben, zwischen matten Sternen
schimmert schon das Morgenblau
auf silberperlengleichen Tau.


Dort am Gartenzaun,
man bemerkt ihn kaum,
steht ein uralter Rosenstrauch.
Aus einem Kamin quillt weißer Rauch.


Ein Dompfaffpärchen in den Bäumen,
erwacht aus Winterträumen,
fliegt frei von allen Sorgen
in den Dezembermorgen.


©by Wildgooseman

1 Kommentar:

  1. soooo wunderschön können gedichte sein....***++++++***
    ein Lied erklingt in mir und möchte nicht weichen....
    du machst wunderschöne geschenke...angel

    AntwortenLöschen

[B]Ich danke Dir für Deinen Kommentar![b/]