13. Februar 2020

Das Internet und ich



Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie es vor - sagen wir mal - 35 Jahren war. Wie habe ich mich über die ganz realen Dinge informiert - so ganz ohne Internet? Ohne Google, ohne Wikipedia - überhaupt ohne die ganzen ~wiki-Seiten zu benutzen?
Was habe ich gemacht, wenn ich ganz dringend - aus welchem Grund auch immer - wissen wollte, wer in Venezuela zur Zeit Präsident war? Wo habe ich nachgeschaut, wann »Ringo Starr« geboren wurde? Mit wem und wie oft Farah Fawcett-Majors verheiratet war? (Ob es dann wichtig war, steht auf einem anderen Blatt. Heute ist es meist auch nicht wichtig, was man wissen möchte!)
Ob es nun für den Beruf oder für das ganz private Vergnügen: Ich hatte doch damals auch ständig Fragen, oder doch nicht? 
Wenn ich mich recht erinnere: Wollte ich früher vielleicht gar nicht so viel wissen? Habe ich etwa im 24-teiligen Brockhaus meine Fragen gar nicht nachgeschlagen - und nach etlicher Zeit auch Antworten bekommen? Ich weiß es einfach nicht mehr!
ATARI 1040 ST
     

   
H
eute tippe ich kurz mal ein paar Tasten an und schon spuckt mir der Kasten die Antworten aus. Wie konnte ich nur ohne das Internet leben?
Ich legte 1986 bei meinem Cyber-Beginn noch den Telefonhörer auf die Muschel des Moduls und schaute dabei ständig nach der Uhr, da jede Minute noch abgerechnet wurde! Wie habe ich das alles nur ohne die »Helferchen« gemacht? 

Das aber ist eine der wenigen Fragen, die mir Google nicht beantworten kann ...

©by H.C.G.Lux

Kommentare:

  1. du hast diese eminent wichtige FRage tatsächlich nicht an Madam Google gestellt? ...lacht...
    hättest du mal dann hättest du auch die passende Antwort von google bekommen, denn die weiß alles soweit ich/es immer gesagt bekomme!
    stimmt, es gab mal eine Zeit in der nach Minuten abgerechnet wurde, ich kann mich noch gut daran erinnern, aber ein Glück ist diese Zeit längst vorbei....
    t.Google gabs damals auch schon aber niemend wäre wahrscheinlich auf die Idee gekommen diese DAME nach irgendwas zu fragen!
    ich - jedenfalls als Neuling am PC bestimmt nicht, naja ...heute ist man um etliches klüger und klickt lustig und flink alles an was man wissen möcht...
    hübscher Artikel....
    lieben Gruß angel

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Horst, das Internet ist Segen und Fluch, aber ich finde es eignet sich gut zu einem Training des Gehirnes, natürlich nicht nur. All die Dinge die Du beschreibst , kenne ich. Seit 1999 habe ich immer dazu gelernt, mit dem Computer, nicht nur das netzt, umzugehen. versuche ein gesundes Maß zu halten, was nicht immer gelingt. Ganz ohne dieses Medium kann ich mir nur Tageweise vorstellen. Habe auch Freundschaften, wenn auch nicht alle persönlich, kennengelernt, geschlossen.
    Liebe Grüsse zu Dir an diesem Freitag, wie auch an jedem anderen Tag, Klärchen

    http://binablurei.blogspot.de
    Na, wie wäre es mal bei mir zu schauen?

    AntwortenLöschen
  3. Daaanke Euch - bin heute zu allem zu faul ----
    Horst

    AntwortenLöschen

[B]Ich danke Dir für Deinen Kommentar![b/]