20. Juli 2020

Was radikalisiert die Menschen?




Es gibt fast keine Wochenende mehr, an dem wir nicht von Gewaltaktionen hören oder lesen. Da wird gegen irgendetwas demonstriert, die entsprechende Demo schlägt binnen kurzem in maßlose Gewalt um. Die Leidtragenden sind sodann ?
 - Richtig! - die Polizei! 
Aber wehe, diesen Frauen und Männer platzt auch mal der Kragen, weil sie so provoziert werden, dass gar nichts anderes mehr übrig bleibt, als ebenfalls Gewalt anzuwenden.




        Solche "Terror-Parties" sind nicht neu, sie gab es auch schon vorher. Denn wer Randale will, findet immer einen Grund! Siehe die "linken" Ausschreitungen jeweils am 1. Mai in den vorigen Jahren, oder die sogenannten "Protestaktionen" gegen "was -auch -immer -gerade- passt!".
Manche Gruppierungen leben ihre Gewalt so aus, dass andere Menschen bewusst geschädigt werden. Ich denke dabei an Hooligan-Actions bei Fußballspielen! Selbst wenn ohne Zuschauer gespielt wird, fahren Hunderte von »FANS« dort vor die Tore, nur um gegen einen »Feind« anzutreten!
      
Sobald in einem Staat (und zwar überall auf der Welt und hauptsächlich in Demokratien) Frieden herrscht, nehmen Gewaltaktionen einzelner Gruppen der Bevölkerung in erschreckendem Maße zu! In Diktaturen geschieht das seltener, hier hat der Staat das VORRECHT der GEWALT, da bedarf es des Terrors von unten nicht mehr.
        Ist das nun ein Teil der menschliche Natur? Das wäre die große Frage, denn solche Art von »Gewalt der Straße« ist schon aus dem klassischen Altertum bekannt.  
        Was radikalisiert uns denn so? Ist das Machtstreben? Kriegshandlungen im Westentaschenformat?

Ich bin ratlos, wenn ich morgen früh wieder lese:

KRAWALLE in XYZ
Die Party wurde
zum Problem



©by H.C.G.Lux

Kommentare:

  1. lieber Horst du stellst eine gute Frage, nicht nur WOZU sondern auch Warum und was radikalisiert die Menschen,...
    ich denke in jedem Land ist es etwas anderes, in einem die Überzeugung RECHT zu haben
    in einem anderen die religion...
    in einem Dritten die Hilflosigkeit mit der bestehenden Situation, die Ohnmacht sich nicht gegen stärkere Mächte wehren zu können...
    das Land steht auf
    die menschen stehen auf...
    Revulution gegen alles und jeden hat schon oft die Schwachen ausgezeichnet in jeder Generation.
    Hier bei uns in old Germany ist es wohl besonders der Überdruss
    der Wohlstaat und Luxus der manche auf die Barikaden treibt,
    auch die Langeweile
    die Angst vor der Zukunft, die Armut des denkens und Mitfühlens und vor allem der Neid der Besitzloseren.
    arme Reiche davon gibt es mehr als wir ahnen und mehr als wir wissen.
    Mit dem Nach anderen Mächten streben hast du wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Teil der menschlichen Natur, ganz sicher!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    denn niemand ist nur gut".
    beeindruckend deine Gedanken...
    Umärmler Angel

    AntwortenLöschen
  2. Jeder gegen jeden´, wenn kein Schuldiger da ist, suchen wir uns einen. Der Möglichkeiten gibt es genug. Die Kanzlerin, die Regierung, Corona, Gott! Der besonders eignet sich stets als Sündenbock!
    Liebes Engelchen, ich wünsche den ewig Protestierenden einmal, vier Wochen in einem Staat zu leben wie z.B. China oder den arabischen Ländern, die der Sharia huldigen!
    Da wäre schnell Schluss mit dem Terror ...
    Mein Staat ist die Bundesrepublik Deutschland, und ich bin trotz aller Verbrechen des "1000jährigen Reiches" stolz darauf, Deutscher zu sein. Aber ich achte jede Nation der Welt, wenn sie ihre Bürger nicht unterdrückt und Freiheit zulässt!
    meint ziemlich aufgewühlt -
    Horst~

    AntwortenLöschen

[B]Ich danke Dir für Deinen Kommentar![b/]