18.11.22

Weltmeister in Doppelmoral ?

 



Die Inseln der Glückseligkeit auf unserer schönen Welt sind Demokratien. Leider sind ihre Bewohner sich dieser Vorzüge meist gar nicht bewusst. Dabei ist doch eindeutig klar, dass die Mehrheit der Menschen auf unserem »Globus« in Unfreiheit lebt.

Heute gilt Sport als Mittel der Völkerverständigung. Wo aber Vertreter von autoritären oder gar totalitären Regimen mit den Repräsentanten demokratischer Länder zusammenarbeiten müssen, sind die westlichen Wertvorstellungen nicht mehr gefragt. Kuhhandel bestimmen den Alltag.

Was in der Politik für die Vereinten Nationen und ihre Machtlosigkeit bei der Verhinderung von Krieg und Terror gilt, findet eine Parallele in der FIFA, der seine Weltmeisterschaft nach Katar vergeben hat; diesem Weltfußballverband, dessen Geschichte von Korruption und Bestechlichkeit geprägt ist.

Die deutsche, von zahlreichen Verhaltensmaßregeln für Spieler, Funktionäre und Publikum begleitete Empörung gegen den Wüstenstaat ist nicht frei von Heuchelei. Die damals getroffene klare, mit einer Zweidrittelmehrheit gefallene Entscheidung für diese „WM der Schande“ (– so Amnesty International-) ist zwar nicht offiziell, aber doch augenzwinkernd von Deutschland gebilligt worden.

Das deutsche Verhalten ist dabei ebenso wenig sauber aufgearbeitet worden wie das offenkundig nicht fleckenfreie „Sommermärchen“. Nun hagelt es jetzt mit langjähriger Verspätung Boykottaufrufe und Empfehlungen, wie man sich vor der Öffentlichkeit von Katar distanzieren kann.

Weltmeisterschaften künftig nur noch an freie Länder zu vergeben, lautet eine der Forderungen. Dies wäre zu schön, um wahr zu werden, ist aber ein Märchen mit »Milchmädchenrechnung«.

Natürlich ist Katar der ideologische Musterknabe des politischen Islam, unzweifelhaft aber hat man in den letzten Jahren Fortschritte bei den Menschenrechten gemacht. Der märchenhaft reiche Staat hat letztlich viele Investitionen bei zahlreichen deutschen Firmen gemacht.

Unser Wirtschaftsminister Habeck macht nun ganz kleinlaut Diener beim Emir und bittet um Gaslieferungen! E i n Titel ist uns vielleicht schon sicher: Weltmeister in Doppelmoral?

4 Kommentare:

  1. du sprichst nur aus was ich schon lange denke...fühle und empfinde..
    genau so ist - es ....
    und viele unterstützen - billigen und befürworten den Kratzfuß den W.H. da macht...weil....den Rest kannste dir denken und jeder andere auch!!!!
    gut gebrüllt Löwe


    umärmler Angel....selbstverständlich entsetzt was alles doch weiterhin möglich ist...denn das kuschen , händeln, Kniebeugen geht weiter und treibt bunte Blüten....es zeigt ja den Erfolg ihre Absichten und Wünsche....man muss sich nur tief genug beugen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann das leider nicht - hatte schon vom Kindesalter an ein "steifes Rückgrat". Da hat meine Mama schon immer ihren Ärger mit gehabt ...

      Löschen
  2. könnte mir durchaus vorstellen, dass deine Mam es später schätzen gelernt hat, dass dein Rücken so " beugeunwillig war..:-)

    AntwortenLöschen

[B]Ich danke Dir für Deine Nachricht![b/]

Dein Schmerz, mein Schmerz,

  Auf meinem Schreibtisch liegt ein Text, den ich im Netz fand. Ich trinke meinen Tee, hole tief Luft und denke daran, wie echte Liebe über ...