8.1.24

Intermezzo-Ende

 






Eine Zigarrenkiste voller Fotos,

zerknittert und vergilbt,
eine Handvoll Bilder blieben noch
vom langen Leben.

Ich suche  in alten Träumen
die Reste ferner Zeit.
Wie Schatten steigen Menschen
aus diesem Bild hervor.

Hellwache Kinderaugen erinnern 
an längst vergangene Tage,
als noch die Hoffnung blühte, und
der Glücksklee überall zu Hause war.

Dann Fotos, aus der Kinderzeit, 
auch als Teen jung und sehr agil.
Ich fühlte mich geborgen 
im Kreise meiner Lieben. 

Erinnerungen dort in jenem Bild,
Erlebnisse voll Bitterkeit,
lassen das Herz beim Anschaun
heut noch schneller schlagen,

Schau, hier im nächsten Bild -
manche geliebte Menschen, 
die vor vielen Jahren schon
in die Ewigkeit hinweggenommen.

Es schmerzt noch heute,
wenn man manche Bilder sieht.
Sie sprechen, weinen, lachen
noch oft in vielen Träumen.

Die Zeit ging über sie hinweg.
die Gegenwart verdrängt
Licht und Schatten der
eigenen Vergangenheit.

Diese Zigarrenkiste aber ist 
mein großer Schatz, den ich, 
so lange ich auf Erden bin,
immer behüten werde.


5 Kommentare:

  1. ich darf zitieren:?
    Es schmerzt noch heute,
    wenn man manche Bilder sieht.
    Sie sprechen, weinen, lachen
    noch oft in vielen Träumen.


    ganz wunderbar beschrieben, zusammengefügt und erzählst
    du triffst damit genau den richtgen Ton....mit ganz
    lieben Grüßen Angel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, Engelchen! Hoffe dabei, dass die neue
      Serie ein wenig Anklang findet. Irgendwie trieb es mich dazu, in der Vergangenheit herumzukramen.
      Bis demnächst,
      Dein Freund Horst

      Löschen
  2. von Zeit zu Zeit verliere ich mich auch darin lieber Horst und entdecke neu und anders..
    im Nu sind dann Stunden und Tage vergangen....

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Horst!
    Bei den Vorbereitungen habe ich öfters zugeschaut und dann diesen veröffentlichten Anfang verpasst, weil ich annahm, dass dieses Gedicht den Schluß bildete von deiner vergangenen Lyrikerepisode. Ich sollte mehr auf die Blogbeschriftung schauen.

    Nun, du mein Lieblingsautor, natürlich und von ganzem Herzen wünsche ich dir für diese neuen Geschichten aus deinem Leben viel Erfolg und posotive Resonanz (sprich Kommentare,) die schließlich die Gage eines jeden (Sprach-)Künstlers darstellt.

    Du schreibst immer mit Herzblut und du kannst aus deinen Erinnerungen vielleicht auch viele Leser*innen erreichen, selber zurückzudenken und aus dieser heutigen hetzigen Zeit ihr Vergangenes aus den Tiefen ihrer Seelen hervorzulocken und somit
    darüber zu sinnieren, dass die vergangenen Jahrzehnte oft schwer waren, dennoch auch in jeder Hinsicht eine lehrreiche Zeit und irgendwie auch eine wertvolle Zeit war, denn es formt den Menschen.

    Wünschenswert wäre auch, wenn jüngere Generationen (und ich hoffe, es werden einige sein) sich Gedanken darüber machen, wie unterschiedlich deine Generation heranwachsen musste. Mit Bescheidenheit und viel Kraft zur Selbsthilfe waren nötig,
    aus dem Nichts etwas zu bauen.
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke nicht, dass hier noch Erläuterungen nötig sind! Aber ein DANKESCHÖN ist nötig, ein ganz herzliches ...

      Löschen

Danke für die Interessante Anmerkung!

Lesen ist unverzichtbar!

  Lesen ist gut für uns, das beweisen viele Studien. Und junge Menschen lesen auch gern, wenn auch in der Regel auf andere Weise als ältere...