3.6.24

Thoughts of an old man

 

 



 




Vor einigen Jahren, mir ist der Zeitpunkt entfallen, wann dies war, habe ich aufgehört, jung zu sein! Das ist solch eine Erkenntnis, dass ich höchstpersönlich darüber erstaunt bin. Wie kam ich nur auf diese absurde Idee? Bis zu diesem Zeitpunkt gab ich nämlich stets den gleichen Unsinn von mir, den ich immer wieder und überall las! Was gab es denn schon so Wichtiges, das nicht schon X-mal durchgekaut wurde, im  X und Facebook und sonst irgendwo.

Ich stellte jedenfalls fest, dass es nichts Weltbewegendes gab, das nicht in unzähligen Gazetten wieder und wieder an die Leserschaft kolportiert wurde. Schließlich ist eine Zeitung wohl dafür da, nicht wahr? Wenn danach die diversen Kommentare zu den Artikeln erschienen, durfte man auf eine eigene Meinung verzichten - man musste sich nur für den jeweiligen Kommentar entscheiden, der einem am gelungensten erschien.

Dann jedoch hatte ich diese einmalige blendende Idee! Ich- konnte- auch- selbstständig-  denken! Warum war ich darauf nicht früher gekommen? War ich schon so abhängig von Google & Co. geworden? Sind diese »sozialen Netzwerke« so allumfassend, dass man nur noch mit einem Finger suchen muss? Gewiss - früher stand das 24-bändige Pracht-Lexikon im Bücherschrank; aber bitte, ganz ehrlich: Hat da jemand wirklich einmal - nach dem Erwerb - hineingeschaut?

Auf jeden Fall habe ich mir vorgenommen, mit eigenem Hirn zu werken! Meine Gedanken, ob sie nun richtig oder falsch, sind meine Gedanken. Sollten sie völlig danebenliegen - auch gut. (Auch Albert Einstein hatte seine schlechten Tage!)

Wobei - mit dieser Relativitätstheorie bin ich ja gar nicht so weit weg von der Realität, denn alles auf der Welt ist relativ zu der Aussage, die man mir vorsetzt! Wobei ich da wieder beim Anfang angelangt bin: Ich habe aufgehört, jung zu sein! Wobei der Ausdruck »Jung« doch auch relativ ist! 
Gemessen am Alter der prä-historischen Knochenfunde…

 

 

4 Kommentare:

  1. lacht > dich leise an lieber Horst wie wahr wie wahr:
    "Gemessen am Alter der prä-historischen Knochenfunde…"!!!

    > sind wir alle jung - o d e r - so jung wie man sich " fühlt wobei ein anderer dazu vielleicht sagen würde:
    Wie an sich" an-fühlt" lacht...
    manchmal glauben wir unserem eigenen Spiegelbild nicht wenn wir es wagen schon frühmorgens etwas unausgeschlafen - hineinzusehen ..
    bestimmt nicht - um uns selbst zu erschrecken?!°
    um eine Stunde später festzustellen " soo schlimm wars nu auch wieder nicht, noch sind wie es - stellenweise im Spiegel der eigenen Eitelkeiten.
    das von dir eingesetzte , sehr lebensfrohe bunt-schwarzweiss Bild jedenfalls zeigt dich zwar nicht gerade als Jungspund aber als sehr agil und lebensfrohen Rentner der seine eigenen Gedanken folgt und sich damit wohl fühlt.
    Herzlich willkommen im noch nicht abgelehnten Alter.
    ...ganz schmunzelnde Grüße vom Angelchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wat soll ik da noch sagn- Ik bin janz vonne Sock`n.
      Machet man jut, meene Kleene .........

      Löschen
  2. was so ist ist auch so lieber Horst, aber du wirst sicher ab und an auch mal ein kleines Kompliment von außerhalb" vertragen können...lacht angel
    das* jungsein* trägt man eh mitten in sich drin...solange man denken kann...

    AntwortenLöschen

Danke für die Interessante Anmerkung!

Lesen ist unverzichtbar!

  Lesen ist gut für uns, das beweisen viele Studien. Und junge Menschen lesen auch gern, wenn auch in der Regel auf andere Weise als ältere...